MEETING DUO ELENI & CHRISTINA

Das Duo-Meeting von Designerin Christina und Wissenschaftlerin Eleni fand in der St. Anna Kinderkrebsforschung statt und stand ganz im Zeichen von kreativen Lösungen.


Eleni gab eine kurze Übersicht über die St. Anna Kinderkrebsforschung und erklärte Christina ihr Arbeitsgebiet. Sie beschäftigt sich hauptsächlich mit dem Ewing Sarkom, einem bösartigen Knochentumor im Kindesalter, der am häufigsten bei Jugendlichen auftritt. Der Tumor ist schwierig zu fassen, äußerst heterogen und die Epigenetik spielt eine große Rolle.



Epigenetik gilt als das Bindeglied zwischen Umwelteinflüssen und Genen:



Sie bestimmt mit, unter welchen Umständen welches Gen angeschaltet wird und wann es wieder stumm wird, sodass unterschiedliche Zellen entstehen. Sie ist eine Art Gedächtnis für Gene und bestimmt, welche verwendet und welche abgeschaltet werden.


Ihr aktuelles Projekt untersucht die Relevanz der „Liquid Biopsy“ beim Ewing Sarkom. Mit Hilfe der Liquid Biopsy kann Tumor-DNA im Blut untersucht werden, was Rückschlüsse auf den Krankheitsverlauf zulässt. Diese Methode ist viel schonender und leichter zugänglich als eine Tumorbiopsie.



So hat z.B. das Team von Eleni die wichtige Entdeckung gemacht, dass je mehr zellfreie DNA im Blut vorhanden ist, die Gefahr eines Rückfalls umso größer ist. D.h. durch regelmäßige Beobachtung des Blutes der PatientInnen kann ein Rückfall früher erkannt und rascher behandelt werden.


So wurden in den letzten 50 Jahren große Fortschritte bei der Behandlung von krebskranken Kindern und Jugendlichen gemacht. Was früher ein Todesurteil war, kann heute behandelt und zu einem guten Teil geheilt werden.



Im zweiten Teil des Gesprächs erzählt Eleni über ihren wissenschaftlichen Alltag.




Dieser besteht neben der Labor-Arbeit hauptsächlich aus dem Publizieren von hochkomplexen wissenschaftlichen Arbeiten und dem Schreiben von Projektanträgen, um Gelder für weitere Forschungen zu lukrieren. Forschung kostet sehr viel Geld und die Konkurrenz ist groß. Doch der Drang, neues Wissen zu generieren und damit letztendlich kranken Kindern helfen zu können ist groß und man überwindet gerne alle Hürden.


Eleni hofft, dass Christina durch ihre Forschung dazu inspiriert wird, etwas zu kreieren, was der Öffentlichkeit die Arbeit an der St. Anna Kinderkrebsforschung näher bringt.


24 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen